Flucht als Politik

ISBN 978-3-89645-347-1

Flucht als Politik

Berichte von fünf Kontinenten

Edited by: Katharina Inhetveen. With contributions by: Sigrid Baringhorst, Jeff Crisp, Katharina Inhetveen, Georg Klute, Katrin Radtke, Jakob Rösel, Trutz von Trotha †, Simon Turner, Markus Weimann. Series edited by: Trutz von Trotha †, Rainer Geißler.

Series: Siegener Beiträge zur Soziologie Volume 5

2006
229 pp.
2 maps, 2 illustration, 1 tables, 1 diagram
Text language(s): English, German
Format: 160 x 240 mm
470 g
Paperback
€ 24.80

Escape can be defined in terms of people leaving spatial situations in which they undergo, or feel endangered by violence or other disadvantages. Cases of escape have an enormous spectrum, and the political dimensions are identifiable in each of these cases. On the one hand they can be seen as direct consequences or even intention of the politics, on the other hand escape itself has political consequences, and can be used as a political instrument or power resource by refugees.

The issue Escape as policy focuses on the fact that refugees themselves can hold the part of powerful agents, and therefore the social sciences should not simply adopt the popular picture of defenceless victims. The present work throws lights on a wide subject area. The contributions deal with empirical issues from five continents. Investigations in social sciences, politics sciences, law, cultural anthropology, and other contexts give copious insights across disciplinary boundaries.

Besides academic working authors also authors with practical experiences are participating in this book, so that the contributions illuminate issues about the coherence between escape and politics in theoretical and empirical diversity.

CONTENTS

Katharina Inhetveen:
Vorbemerkungen

I. Flucht als Politik

Trutz von Trotha:
Von der Ohnmacht der Flucht zur Macht der Kündigung. Flucht als bewegtes Machtverhältnis – Ein theoretischer Essay

Simon Turner:
Biopolitics and Bare Life in a Refugee Camp – Some Conceptual Reflections

II. Strategien der Flucht

Georg Klute:
Flucht zum eigenen Zelt – Sahara-Nomaden als Spezialisten der Flucht

Katharina Inhetveen:
Situative Fluchten – Mobilität und Macht in einem sambischen Flüchtlingslager

Markus Weimann:
Steuerflucht

III. Flüchtlinge als politische Akteure

Jakob Rösel:
Die Mohajir in Karachi, Pakistan – Flucht und Politik

Katrin Radtke:
Die Finanzierung von Bürgerkriegen aus der Diaspora – Eritreer in Frankfurt und Tamilen in Toronto

IV. Flüchtlingspolitik

Sigrid Baringhorst:
White Nation – Nationale Identität, Ängste und Flüchtlingspolitik in Australien

Jeff Crisp:
A New Asylum Paradigm? Globalisation, Migration and the Uncertain Future of the International Refugee Regime

Autorinnen und Autoren

Summaries / Zusammenfassungen


Review in “Portal für Politikwissenschaft”


Cross-reference:

Reviews

"Die Flucht ist eine Bewegung in einem Machtverhältnis, das von der Ohnmacht des Gejagten über das Erreichen eines Raums, der vor dem Zugriff der Macht schützt, bis zur direkten Umkehrung des Machtverhältnisses zwischen Jäger und Gejagtem reicht" (22), schreibt von Trotha und liefert mit diesen grundsätzlichen Überlegungen zum Verhältnis von Flucht und Macht einen breiten Bezugsrahmen für die übrigen Beiträge des interdisziplinär angelegten Bandes. Schlaglichtartig werden die vielfältigen Erscheinungsformen von Flucht, die sowohl Folge als auch Ziel von Politik sein kann, aufgezeigt.

Anke Rösener in Zeitschrift für Politikwissenschaft, 3/2007, pp. 1036

« backPrint version[top]
Back
 
© 2016 by Rüdiger Köppe Verlag